Gabi Fellner

Ein Leben ohne Flöte ist möglich, aber sinnlos.

Unterricht für Kinder und Jugendliche

Flöte lernen kann im Prinzip jede, die in der Lage ist, dem Instrument einen einigermaßen sauberen Ton zu entlocken. Das ist bei Kindern erfahrungsgemäß etwa ab der 1. Klasse der Fall, oft aber erst ab 7 Jahren. Dies sollte im Einzelfall aber einfach ausprobiert werden.

Für kleine Hände gibt es Kinderflöten, z. B. von Jupiter. Bei diesem Instrument ist das Kopfstück gebogen und es fehlen einige Klappen, so dass die Arme näher am Körper bleiben können und ein geringeres Gewicht tragen müssen. Seit einigen Jahren gibt es die "C-Loop"- oder "D-Loop"-Flöten, bei denen das Kopfstück einen kleinen offenen Kreis beschreibt. Diese Flöten haben den Vorteil, dass sie recht ausgewogen in den Händen liegen, das ständige Austarieren des Gleichgewichts wird minimiert. Ab etwa 1,35 m Körpergröße kann meist auf die „normale“ Flöte gewechselt werden. Auf jeden Fall gilt: bitte keine Flöte kaufen ohne Unterstützung durch eine/n Instrumentallehrerin. Vor allem rate ich dringend davon ab, ein "Schnäppchen" online zu erwerben.

Unterricht für Kinder und Jugendliche erteile ich im regelmäßigen wöchtenlichen Unterricht. Da sich jüngere Kinder in der Regel noch nicht so lange konzentrieren können, sollten sie mit einer Unterrichtszeit von 30 Minuten in der Woche beginnen. In den hessischen Schulferien findet kein Unterricht statt, ich garantiere Ihnen aber 36 Unterrichtseinheiten im Jahr, unabhängig von der Länge des Schuljahres. Ab etwa 12 Jahren kann die Unterrichtszeit auf 45 Minuten oder auch 60 Minuten wöchentlich verlängert werden.

Zweier- bzw. Gruppenunterricht erteile ich bis zu einer Gruppengröße von maximal 3 Kindern. Damit auch der Gruppenunterricht zu einem befriedigenden Ergebnis für bei Seite führt, lege ich bei 2 Teilnehmer/innen mindestens 30 Minuten pro Kind zugrunde, bei dreien mindestens 25 Minuten.